Verkehrsweg T-6

Mit dem Ausbau des Verkehrsweges T-6 wurden Teile Neu Belgrads und Bežanijska Kosa mit der Autobahn Belgrad-Zagreb verbunden.

T6
T-6
T-6

PROJEKTANGABEN

STANDORT
Neu Belgrad, Serbien

INVESTOR
Direktion für Bauland und Bebauung der Stadt Belgrad

PROJEKTBESCHREIBUNG
Bau der T6-Straße
Strecke I und II

LÄNGE
Gesamtlänge ist 1.300 m

PROJEKTWERT
3,1 Mio. €

PROJEKTABSCHLUSS
2008

T-6 Strecke I

Mit dem Abschluss der zweiten Strecke von Autobahn Belgrad-Zagreb bis zu Kvantaška pijaca wurde der Bau des Verkehrsstraße T-6 als Teil der Außenverkehrsrings fortgesetzt, was direkte Verbindung zwischen einem Teil von Neu Belgrad und Bežanijska Kosa mit Autobahnausgang ermöglichte.

Der Verkehrsweg T-6 wurde verlängert und auf dem Gebiet zwischen Kvantaška pijaca und neuer Straße 2a-2a in der Nähe vom Friedhof in Bežanijska Kosa komplett ausgebaut. Neben der Straße in vollem Profil mit zwei abgetrennten Verkehrsrichtungen in 4 Streifen wurden auch Verbindungsarbeiten an vorhandenem Wasser-, Regen- und Fäkalkanalisationssystem ausgeführt. Straßenbeleuchtung mit neuer Trafostation und Geländegestaltung wurden auch ausgeführt.

T-6 Strecke II

Der Bau der T-6 Strecke II, von Vojvođanska Straße bis zum bebauten Teil der Dr. Ivana Ribara Straße in Neu Belgrad wurde mit zugehöriger Infrastruktur als Fortsetzung der Arbeiten an Erweiterung der Vojvođanska Straße ausgeführt, und schloss dabei die Kreuzungslösung in Richtung Surčin ein.

Wegen ungeklärter Eigentumsfrage verzichtete man auf die volle Realisierung des Projekts zum Bau der Viererkreuzung mit Ampel. Ausgeführt wurde anstatt dessen die Kreiskreuzung als vorläufige Lösung, die sich als befriedigend und frei von Stau erwies. Innerhalb des Projekts wurden auch Arbeiten am Teil der Ivana Ribara Straße zu Ende geführt. Die Straße wurde auf das Vollprofil erweitert, mit zwei unabhängigen Fahrbahnstreifen.